Devisengeschäfte zur Ertragserzielung

Im Gegensatz zu unseren Währungs-Hedging-Produkten (bei denen es sich um Risikominderungsstrategien handelt) sind Devisengeschäfte zur Ertragserzielung dahingehend konzipiert, dass Risiken in der realistischen Erwartung von Erträgen Währungsrisikoprämien oder Faktoren zugeordnet werden. Dieses ertragsorientierte Verfahren bedient sich einer Strategieserie, die die primären in den Währungsmärkten vorhandenen Ertragsquellen ausnutzt.

Multistrategie

Die Währungs-Multistrategie von Record kombiniert vier separate Ertragsquellen, die in den Devisenmärkten vorhanden sind: Zinsdifferenzen, Schwellenländer, Momentum und Wert. Jede Strategie ist robust konzipiert, um dem Zielfaktor Wert abzugewinnen. Die Strategien sind im Rahmen einer aus diskretionärem Risikomanagement und dynamischer Allokation bestehenden Struktur zusammengefasst, die durch Diversifizierungsbeschränkungen gesteuert wird. Durch die Kombination dieser vier Komponenten in einem ausgewogenen Portfolio von ca. 30 Währungen entwickelter und aufstrebender Länder dient das Multistrategieprodukt der Erwirtschaftung gleichbleibender Erträge bei unterschiedlichen Marktbedingungen.

Zinsdifferenzgeschäfte

Zinsdifferenzgeschäfte basieren auf der empirischen Erkenntnis, dass Währungen mit höheren Zinssätzen trotz Inflationserwartungen besser abschneiden als Währungen mit niedrigen Zinssätzen. Zinsdifferenzgeschäfte können folglich als eine ständige Risikoprämie klassifiziert werden, die auf dem erforderlichen Kapitalexport/Kapitalimport zwischen Ländern mit unterschiedlichen Leistungsbilanzüberschüssen/Leistungsbilanzdefiziten basiert. Durch den Kauf von Hochzinswährungen und den Verkauf von Niedrigzinswährungen stellt die Zinsdifferenzstrategie von Record eine zusätzliche Ertragsquelle für Investoren dar, die bereit sind, Kapital in Defizitländer zu exportieren.

Schwellenländermärkte

Die Volkswirtschaften von Schwellenländern verzeichnen traditionell ein stärkeres Wachstum als die Volkswirtschaften entwickelter Länder. Das BIP dieser Länder konvergiert in Richtung auf das Niveau der entwickelten Länder und die relativen Produktivitätszunahmen bewirken einen stärkeren Wechselkurs durch den Balassa-Samuelson-Effekt. Außerdem dienen die hohen Realzinssätze innerhalb der Schwellenländermärkte der Wachstumsfinanzierung, indem sie den Zufluss ausländischen Kapitals bewirken. Investoren können sowohl vom Wachstum als auch von Zinsdifferenzen in Schwellenländermärkten profitieren, indem sie strukturelle lange Positionen in Volkswirtschaften mit stetigen relativen Produktivitätszunahmen einnehmen, die durch kurze Positionen in Volkswirtschaften mit relativen Produktivitätsverlusten (entwickelte Länder) finanziert werden.

Record – Währungsfondshandelskalender für 2018

Record – Währungsfondshandelskalender für 2019

Momentum

Devisenmärkte sind nicht vollkommen effizient, sie weisen für unterschiedliche Zeithorizonte Trendfolge- und zur Mittelwertrückkehrung tendierende Verhaltensmuster auf. Das Momentum einer Währung wird als die Tendenz des Kassakurses zur zusätzlichen Wertzunahme im Anschluss an eine stattgefundene Wertzunahme bezeichnet ebenso wie die Wertabnahme im Anschluss an eine stattgefundene Wertabnahme. Die Momentum-Strategie von Record benutzt eine Serie von auf gleitenden Durchschnitten basierenden Crossover-Regeln, um das Trendfolgeverhalten von Währungen auszunutzen, das durch Herden- und Hortungsverhalten, Delta-Hedging-Flows und die Verwendung nachlaufender Informationen hervorgerufen wird.

Wert

Unsere Forschung zeigt, dass Kaufkraftparitäten-Bewertungsmodelle (PPP = Purchase Power Parity) einen relativ guten Prädiktor für die langfristige Richtung von Kassamarktbewegungen darstellen, obwohl kurz- und mittelfristig erhebliche Abweichungen von der Kaufkraftparität auftreten können. Die Wertstrategie von Record versucht von den erwarteten Korrekturen dieser Abweichungen zu profitieren, indem Währungen gekauft werden, die unterbewertet sind, und Währungen verkauft werden, die im Verhältnis zur Kaufkraftparität überbewertet sind.